Historie

 

Im Juni 2009 trafen sich im Rathaus Schwanewede Interessierte und Engagierte, um über die Gründung einer Lebensmittelausgabestelle für Bedürftige in der Gemeinde zu beraten. Nach mehreren Sitzungen und der Erkundung aller Möglichkeiten kamen wir zu diesen Ergebnissen:

  • Im Verbund mit dem Diakonischen Werk Osterholz gründen wir eine Lebensmittelausgabestelle der Osterholzer Tafel.
  • Die Schwaneweder Kommune stellt uns dafür in der Ostlandstraße 34 die erforderlichen Räumlichkeiten: Großer Ausgaberaum, Vorbereitungs- und Lagerräume, Sozialraum für die Mitarbeiter, Büroraum für die Verwaltung und Kühlraum für die Lebensmittel.
  • Gewählt wird als Sprecher Pastor Klaus Fitzner. Der Tafelbeirat, bestehend aus allen Funktionsträgern der Tafelausgabestelle, gibt sich eine Satzung und trifft alle Entscheidungen.
  • Ein Kühlfahrzeug wird angeschafft. Die Finanzierung erfolgt durch Sponsoren.
  • Nach der Werbung von Ehrenamtlichen und der Fertigstellung der Inneneinrichtung mit eigenen Mitteln, erfolgt am 16. September 2009 die erste Lebensmittelausgabe an Bedürftige, die sich durch den vom Sozialamt ausgestellten Sozialpass ausweisen. In kurzer Zeit werden es 200 Familien, inzwischen angewachsen auf 640 Personen aus 21 Nationen, die dienstags und donnerstags mit Lebensmitteln versorgt werden.
  • Aus eigener Kraft und mit eigenen Mitteln wird der Hof gepflastert, eine Überdachung des Hofes und später eine Überdachung des Eingangs geschaffen, um unseren Kunden Schutz vor Regen und Schnee zu geben.
  • Da wir nur auf Spenden angewiesen sind, wurde ein Freundeskreis ins Leben gerufen, der unsere Arbeit mit einem Jahresbeitrag unterstützt. Ansonsten danken wir einer Reihe von Sponsoren die Ermöglichung unserer Arbeit.
  • Die Schwaneweder Tafelausgabe beteiligt sich jährlich an Dorf- und Gemeindefesten, am Erntefestumzug, am lebendigen Adventskalender und gestaltet Tage der Offenen Tür. Konfirmanden leisten bei uns ihr Gemeindepraktikum ab, Politikerinnen haben sich an der Lebensmittelausgabe beteiligt. In regelmäßigen Abständen kommen Auszubildende der Firma Lamotte zu uns, um unsere Arbeit kennenzulernen, für die ihre Firma uns Lebensmittelkonserven zukommen lässt.
  • Wir leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration. Bei uns arbeiten nicht nur selbst Hilfsbedürftige mit, sondern in zunehmendem Maße auch Asylsuchende.
  • Wir sind vielfältig vernetzt mit den umgebenden Tafeln, mit den Kirchengemeinden, sozialen Clubs wie Rotary oder die Lions. Wir erhalten Unterstützung von Schützenvereinen und Förderkreisen der Kaufleute in Schwanewede, die unsere Arbeit schätzen und für förderungswürdig halten.
  • Nach dem Arbeitsumfang sind wir ein mittelständischer Betrieb. Ohne den Einsatz von jetzt 42 Ehrenamtlichen und eine ausgefeilte Logistik wäre die Arbeit nicht zu bewältigen.

 

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung.

Klaus Fitzner

Werbeanzeigen